Entspannen.

"Der Bandscheibenvorfall im Kiefergelenk.“ Nächtliches Zähneknirschen ist ein weit verbreitetes Phänomen. Leider ist dieses Knirschen nicht so harmlos, wie es von den meisten Betroffenen eingeschätzt wird. Problematisch hierbei ist nämlich der voranschreitende Abbau von Zahnhartsubstanz und die damit einhergehende Absenkung Ihres „Bisses“ mit nicht unerheblichen Folgen für Ihre Kiefergelenke. Auch dem gefürchteten Tinitus, einem bleibenden Ohrgeräusch, kann so Vorschub geleistet werden. Hier können wir Ihnen mit minimalinvasiven Rekonstruktionen des verlorenen Zahnschmelzes und der Therapie mit individuellen Schienen wieder zu einem schmerzfreien Kauen verhelfen.

Zähneknirschen – woher kommt das?

Das nächtliche Knirschen mit den Zähnen ist ein weit verbreitetes Phänomen. Hierbei werden Stress und emotionale Belastungen abgebaut. Dafür ist unser Gebiss auch in Grenzen ausgelegt. Wer kennt nicht die Redensarten „Zähne zusammen und durch“ oder einfach mal „die Zähne zusammenbeißen“. Doch wenn diese Geschehen ein gewisses Maß und auch eine gewisse Zeit übersteigt, kommt es zu Schäden an den Zähnen und auch an den Kiefergelenken.

Die ersten Anzeichen für eine derartige Überlastung der Zähne und Kiefergelenke sind morgentliche Kopfschmerzen und Verspannungen in der Muskulatur. Unternimmt man in diesem Stadium nichts, kommt es im weiteren Verlauf des Geschehens häufig zu empfindlichen und freiliegenden Zahnhälsen. Da hierdurch die Lebensqualität für die meisten Patienten beginnt deutlich eingeschränkt zu werden, ist dies häufig der Anlass, einen Zahnarzt aufzusuchen.

Zu diesem Zeitpunkt ist es dem Zahnarzt häufig möglich, mit einfachen Hilfsmitteln wie kleinen Zahnhalsfüllungen und der Anfertigung einer individuellen Knirscherschiene einem Fortschreiten der Beschwerden entgegenzuwirken und weiteren Schaden für das Gebiss abzuwenden.

Leider ist aber in vielen Fällen durch langes und kräftiges Knirschen der Zähne aufeinander die vorhandene Zahnhartsubstanz großflächiger zerstört. Erkennbar wird diese durch immer kürzer erscheinende Schneidezähne, dunkle Streifen auf den Schneidekanten und flache statt spitze Eckzähne. Ist es bereits so weit gekommen, müssen eben diese Strukturen im Rahmen einer zahnärztlichen Behandlung wieder aufgebaut werden. Hierfür stehen uns in unserer Praxis modernste Hochleistungs-Kunststoffe sowie Dentalkeramiken zur Verfügung, die es uns erlauben, Ihren Zähnen wieder ihre ursprüngliche Form zu verleihen. Selbstverständlich wird auch diese Behandlung von einer Therapie mit individuellen Knirschschienen begleitet.

Ziel all dieser Bemühungen ist es, Ihnen wieder ein unbeschwertes Kauen von heißen und kalten Speisen zu ermöglichen und dauerhafte Schäden für die Kiefergelenke abzuwenden.